Lehmbau

Abdichten von Bauwerken mit Lehm

Abdichtung einer historischen Brücke

Kellerabdichtung

Teichbau

Ausfachungen von Fachwerkwänden

Nachfolgend finden Sie zwei kleine Bildersequenzen zum Thema Ausfachungen in Lehm, jeweils beginnend mit dem Urzustand des »Patienten« und endend mit seinem jetzigen Zustand. Nach der Entfernung nicht mehr erhaltbarer Ausfachungen und der Reparatur des Fachwerkgefüges, wurden diese von uns mit Lehmsteinen neu ausgefacht und verputzt.

Von vorne:

Von hinten:

Innendämmung aus Lehm mit Wandheizung

Das erste Bild zeigt eine frisch ausgefachte Außenwand und die bereits montierte Unterkonstruktion für die Dämmschicht. Die vor-Ort erstellte Mischung aus Blähglasgranulat und Lehm-Sackware wurde mit einer Estrichpumpe aufgebracht und bündig auf der senkrechten Lattung verstrichen. Anschließend wurden die Rohrleitungen der Wandheizung und eine Putzarmierung aufmontiert. Der Lehm- Innenputz wurde dann mittels einer Putzmaschine aufgebracht. Der gesamte Wandaufbau ist etwa 30 cm stark (Fachwerk ca. 11 cm, Dämmung der Wärmeleitgruppe 0,1 ca. 15 cm, Innenputz ca. 4 cm), der k-Wert der Wand beträgt etwa 0,6 bis 0,7.

Schalldämmung durch Einbringen von Masse in die Geschossdecken

Bei diesem Bauvorhaben wurden die freigelegten Deckenbalken durch seitlich angebrachte Dielenbretter verstärkt und gleichzeitig mit diesen Dielenbrettern ein einheitliches Höhenniveau erstellt. In die Zwischendecke wurde eine vor-Ort angesetzte Mischung aus Kalksplitt (Körnung 2-8) und Lehm-Sackware eingebracht und deckenbündig abgezogen. Der weitere Aufbau erfolgte mit Sperrholzplatten und schwimmend verlegter Dielung.