Natursteinmauerwerk

Arbeiten mit Kalkmörteln und -putzen

Mauersanierung mit Kalkmörtel

Ziegelplatten in Kalkmörtel verlegt

Kalkdämmputz

Kalkfeinputz

Fundamentierung, Unterfangung, Sockelwände

Typische Schäden bei vielen Fachwerkbauten sind reparaturbedürftige Sockel oder Fundamentierungen. Wir verwenden zur Wiederherstellung in aller Regel ausgesuchte Natursteine in Zweitverwendung, sogenannte historische Baustoffe. Diese weisen eine bereits angewitterte Oberfläche auf und passen sich optisch hervorragend in den Altbestand ein.

Verblendungen

Bei diesem Objekt sollte ein ehemaliger Innenhof um- und überbaut und so als »Anbau« genutzt werden. Diese hochaufragende Rückwand hat folgenden Aufbau: 2 cm zementgebundene Holzfaserplatte, 20 cm Beton B25 und 15 cm Vormauerschale aus Natursteinen in Zweitverwendung. Die Natursteine wurden von uns auf einheitlich 15 cm Tiefe geschnitten. Die Wand wurde in mehreren Etappen von jeweils 50 bis 60 cm Höhe aufgemauert und der Beton entsprechend streifenweise eingebracht. Als Mörtel wurde ein vor-Ort angemischter Trasskalkmörtel der Mörtelgruppe 1 eingesetzt, der weicher als der verwandte Naturstein ist.

Mauerwerkssanierung

Historisches Mauerwerk bedarf der Pflege, entscheidend ist dabei die Auswahl geeigneter Baustoffe. Diese Auswahl ist immer individuell zu treffen. Unsere Stärke ist die genaue Kenntnis der regional verwandten Steine und der dafür optimal passenden Mörtel. Das Bild zeigt im linken Bereich die von uns neu errichtete Wand, rechts einen Bestand dessen Fugen von uns anschließend saniert wurden.